FDP Ortsverband Hamm

AKTUELLES    PERSONEN    TERMINE    RÄTE    KONTAKT    PRESSE    SONSTIGES

Aktuelles

Überregionaler Tourismus.

Heimatmuseum in Altwindeck ist unverzichtbar.

 

 

Im benachbarten Windecker Ländchen läuten die Alarmglocken: Dem Heimatmuseum in Altwindeck droht schon ein baldiges Aus, die Gelder für Unterhaltung und Betrieb reichen einfach nicht. Trotz toller Angebote, kommt man nicht auf die benötigten 50.000 € im Jahr, so der Förderverein vor Ort. „Da müssen jetzt alle ran“, so Uwe Steiniger von der FDP-Hamm. Als ehemaliger Windecker, Gastronom und Kommunalpolitiker im Rhein-Sieg Kreis, weiß er wovon er spricht. Seit rund zwei Jahren betreibt er die Klostergastronomie in Marienthal. Der Freidemokrat denkt dabei weiter über Kreis- und Landesgrenzen hinweg, egal ob Rhein-Sieg Kreis, das Oberbergische oder der Landkreis Altenkirchen, egal ob NRW oder Rheinland-Pfalz:  „Wir zählen gemeinsam zur Naturregion Sieg, die Rettung des Heimatmuseums in Altwindeck ist somit auch für uns  ein wichtiges Thema“.

 

Wie bereits in Windeck, ist er für die FDP-Hamm im Bereich Tourismus, Wirtschaftsförderung und Stärkung des ländlichen Raumes aktiv. Steiniger setzt nicht nur im aktuellen Fall auf „interkommunale Bustouren“, mit denen man Besuchern und Gästen etwas bieten kann. Dies wäre nicht nur für Touristen von außerhalb äußerst attraktiv, auch die Menschen innerhalb der Region haben mittlerweile ein großes Interesse daran, die Heimat (neu) zu entdecken. Gemeinsam mit dem Kräutercafé in Waldbröl-Geilenkausen (Oberbergischer Kreis) arbeitet Steiniger bereits an solchen Verbindungsmöglichkeiten: „Da sollten wir das Heimatmuseum in Altwindeck direkt mit aufnehmen“. Eine Idee dabei, dass ähnlich wie ein Bürgerbus, bald auch ein „Touri-Bus“ die Fahrgäste zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten der Region befördert. „Ich kenne genügend Leute, die bereits jetzt signalisiert haben, so etwas gerne ehrenamtlich zu unterstützen. Den Abbau bürokratischer Hürden, Anschaffungsfragen und nachhaltige Förderung  müssen hierfür zunächst die zuständigen Verwaltungen vereinbaren“, so Steiniger. Er ist sich dabei aber sicher, dass wenn so etwas tatsächlich gewollt ist, ein passender Weg gefunden werden kann. „Da müssen jetzt alle mit ran!“. Für die akut benötigte Hilfe bietet er sich ebenfalls mit seinen Möglichkeiten an, denkt dabei an kulinarische Aktionen, wie beispielsweise eine Spenden-Cafeteria. „Der Wegfall einer solchen Sehenswürdigkeit wäre für uns alle mehr als schlecht. Da muss was geschehen“.        

 

 

 

Rosen zum Muttertag.

„Freude, Spaß und gute Gespräche“

FDP Hamm verteilte Rosen zum Muttertag.


Bei reichlich Sonnenschein und mit richtig guter Laune bauten die Mitglieder der FDP Hamm am 12. Mai ihren Stand im Hämmscher

Marktzentrum auf. Wie jedes Jahr gab es Rosen zu Muttertag. „Eigentlich ist ja jeder

Tag ein Muttertag“, so der Ortsverbandsvorsitzende Dirk Gerhards, „aber diesen

Termin nehmen wir seit Jahren gerne zum Anlass, um einfach mal Danke zu sagen

und allen Müttern unsere Anerkennung deutlich zum Ausdruck zu bringen“.

So kamen am Vormittag etliche Besucher an den Stand der Freidemokraten, darunter junge Familien, Großeltern, zugezogene Familien, für die Hamm mittlerweile Heimat geworden ist. Viele gute Gespräche wurden dabei geführt: Lob, Anregungen und natürlich auch Kritik. Wolfgang Klein, Eckhard Weller und Uwe Steiniger resümierten anschließend, dass die rund 250 Besucher am Stand die Arbeit der FDP generell für gut befinden, selbst wenn nicht jeder die Positionen der FDP

teilt. So war das Nichtzustandekommen der Jamaika-Koalition mehrfach Thema. Den Wiedereinzug in den Deutschen Bundestag, vor allem, dass mit Sandra Weeser nun eine FDP-Frau aus dem Landkreis Altenkirchen dort für uns sitzt, wurde von allen Besuchern begrüßt. Konstanze Neibach (FDP Wissen) warb dabei für mehr Interesse der Frauen an der Kommunalpolitik: „Gerade vor Ort wird vieles entschieden, wo Frauen und Mütter sich unbedingt miteinbringen sollten. Politik wird eben nicht nur in Berlin und Mainz gemacht“.

Wolfgang Ebisch und Erika Pohl stimmten dem zu, sahen aber auch eine leicht positive Entwicklung: „Allein bei den Themen Schule und KiTa vor Ort, da wollen junge Mütter mehr als nur ein Wörtchen mitreden“. Alles in allem eine gelungene Aktion mit positivem Echo:

„Schön, dass ihr euch nicht nur im Wahlkampf mit solchen Aktionen zeigt“, freute sich eine junge Mutter über den Blumengruß..

Mehr Bilder >

Wir trauern um Gerhard Wortmann.

Wir betrauern den Tod unseres liberalen Freundes und Mitstreiters Gerhard Wortmann. Gerhard, seit 1976 Mitglied der FDP, war viele Jahre für die Bundes-FDP im Thomas-Dehler-Haus in Berlin tätig. Somit war er unser Mann auf der großen politischen Bühne und durch ihn fanden Martin Bangemann und Jürgen Möllemann ihren Weg nach Hamm. Während seiner Bonner Zeit hatte er auch Mandate im Ortsgemeinderat Pracht und im Verbandsgemeinderat Hamm. Gleichzeitig war er bis zuletzt der Geschäftsführer unseres Ortsverbands Hamm. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Zukunft im Blick.

 

Es war ein munterer Abend mit gutem Ideenaustausch, zu dem der Vorsitzende Dirk Gerhards am 23.03. die Mitglieder des Hammer Ortsverbands in die Klostergastronomie Marienthal eingeladen hatte.

Neben Ratsmitglied Jochen Hirsch, waren auch der Kreisvorsitzende Christof Lautwein, sowie die Vorsitzende des OV Wissen, Constanze Neibach, der Einladung gefolgt.  
Die erste halbe Stunde gehörte somit den Berichten aus Land, Kreis und den Gemeinderäten, denen man nicht nur aufmerksam zuhörte, sondern die auch intensiv diskutiert wurden.

Trotz schwieriger Haushaltslage allerorts, sieht man positive Potenziale für die Region. Diese gilt es gemeinsam herauszuarbeiten und Schritt für Schritt in die Tat umzusetzen. Über die Arbeit der JuLis
  berichtete im Anschluss Konstantin Weller, der ein verstärktes Interesse der jüngeren Leute am politischen Geschehen feststellte: „Meine Generation will nicht einfach alles so laufen lassen, sondern sich einbringen“. Genau jenen jungen Leuten will man die Hand reichen, betonten Erika Pohl, Wolfgang Ebisch und Wolfgang Klein: „Wir wollen Erfahrung und neue Ideen zusammenbringen. Für das eine stehen wir, für das andere brauchen wir euch!“.  

Petra Hirsch, Eckhard Weller und Uwe Steiniger  zeigten dabei  Möglichkeiten auf, die man nun gemeinsam Schritt für Schritt angehen will. Die Sitzungen der FDP Hamm sind übrigens stets öffentlich, jede Mitbürgerin, jeder Mitbürger ist hierzu herzlich eingeladen! Mitmachen, mitreden, etwas bewegen ist letztlich unser Ziel!

Kommunalwahlen 2019

Der FDP Ortsverband Hamm strebt einen Generationswechsel an. Die beständige Politik der FDP hat sich nachhaltig auf das Wahlergebnis bei der Bundestagswahl ausgewirkt. Die FDP Hamm will sich verstärkt der Jugend öffnen - es sollen möglichst viele junge Menschen zu den Kommunalwahlen 2019 in die Räte einziehen. Die Jugend soll jetzt schon bei Interesse die Chance nutzen, sich zu engagieren. "Schnuppern" Sie doch einfach mal rein - es macht Spaß! Die nächsten Termine sehen Sie hier>

Wir trauern um Detlef Klein.

Detlef Klein, vielen auch ein über die Verbandsgemeindegrenzen hinaus bekannter liberaler Kommunalpolitiker aus Hamm, verstarb Ende Januar nach langer Krankheit im Alter von 75 Jahren.


Detlef Klein hat nicht nur lange die Geschicke unseres Ortsverbands Hamm geführt, er war auch über 40 Jahre ununterbrochen Mitglied im Gemeinderat Hamm. Darüber hinaus engagierte er sich viele Jahre im Verbandsgemeinderat Hamm und war 46 Jahre lang Mitglied der Freien Demokratischen Partei. Wir werden ihn vermissen.

Sandra Weeser als Abgeordnete in Berlin.

Ein herzliches Dankeschön allen Wählern und Unterstützern!